#24. Mein Gedicht für LYRIX

Hallo ihr Poesiefanatiker!

In meinem letzten Beitrag ging es um den Schreibwettbewerb lyrix, bei dem Schüler die Möglichkeit haben monatlich Gedichte zu einem bestimmten Thema einzusenden.

Im Oktober 2013 war das Thema "Straße" und da dachte ich mir, vielleicht um euch etwas zu motivieren oder sogar zu inspirieren, stelle ich mein Gedicht online.

Falls ihr noch mehr von dem lesen möchtet, was ich so schreibe, einfach kommentieren!

Nebelschwaden


Mein Kaffee schmeckt labbrig

Der Toast ist kalt

Chronischer Missmut

treibt mich auf die Straßen

Schlagartig haftet la fragrance

des Benzins in meiner Nase


Ich sehe

Bettler, das Gesicht melancholieüberflutet

hektische Geschäftsleute

schicke Frauen in ihren Absatzschuhen, jagend nach den Blicken der Männer

pilgerndes Partyvolk, meist nicht älter als vierzig

Führerscheinjungfrauen

hechelnde Herrchen hetzend hinter ihren Hunden und

einen Moment lag glaube ich

Dich zu sehen


krampfende Nebelschwaden ziehen

Deine Gestalt

Die vergängliche Begegnung

haftet zwischen meinen Synapsen wie

klebriges Sekret,

bildet Schlieren,

die sich letztendlich in Sehnsucht verwandeln

Plötzlich frage ich mich, wer schreibt vor, man könne sich bloß im Frühling verlieben?


Doch genauso schnell verpufft sie auch wieder

die Illusion

von Dir

und Mir.

Hoffe es gefällt Euch und falls ihr noch mehr Lyrik von mir hören möchtet, einfach kommentieren oder es mich sonst wie wissen lassen!

Noch einen sonnigen Sonntag!

xoxo

Lina

Zurück zu Home